Sport

US MotoGP: Nicky Hayden erwartet Rennen alter Ducati

US MotoGP: Nicky Hayden erwartet Rennen alter Ducati

MotoGP™ vs. IndyCar Video

Nicky Hayden debütierte auf Ducatis neuer GP11. 1-Maschine in Laguna Seca gestern, aber der Amerikaner ist es unwahrscheinlich, dass er die überarbeitete Desmosedici in seinem Heimrennen rennen wird.

Der Kentucky-Fahrer hat eine beste Zeit von 1. 23.195 getaktet, um den 10. schnellsten in der Eröffnungspraxis zu beenden, aber er erwartet, die GP11-Maschine für den Rest des Wochenendes zu fahren.

Hayden war mit den Verbesserungen auf dem GP11. 1 zufrieden, die ein neues Schwinge-, Chassis- und Heckfederungssystem aufweist.

Es hat auch ein nahtloses Schaltgetriebe, das Hayden liebte, aber nicht genügend genug, um das Fahrrad am Sonntag vor seinen Heimanbietern zu fahren.

Hayden, der 2005 bei Laguna Seca gewann und '06, sagte: "Ich habe in der ersten Session beide Fahrräder gefahren und in der zweiten konzentrierte ich mich auf den GP11. 1. Der GP11.1 hat eindeutig etwas besser gemacht, vor allem in der Beschleunigung Das Getriebe, aber es war noch nicht ein halbes Sekunde besser, was du immer hoffst, es ist nie so einfach, es ist etwas, was ich nicht weiß, wann wir es weiter machen werden. Es war kein großer Schritt Vielleicht sind wir besser dran, mit dem zu gehen, was wir haben, obwohl wir wissen, dass wir nicht nur mit dem Feuer gegangen sind. "

Hayden sagte, der große Positiv des GP11. 1 sei das nahtlose Schaltgetriebe, das Ducati mit der beeindruckenden Leistung eines ähnlichen Systems, das Honda für Anfang 2011 entwickelt hat, übereinstimmt.

Als er von MCN nach seinen Gedanken gefragt wurde, sagte er: "Ich liebe das Getriebe, viele Male gehst du aus und teste ein anderes Bremspedal oder eine andere Felge, aber das ist ein ganz neuer Schritt in der Technik und ich bin sicher, dass es gewann" Es sei lange, bevor Straßenfahrräder mit diesem Getriebe kommen, weil es so glatt und so glatt ist. Aber es macht keinen großen Unterschied in der Rundenzeit. "

Erläuterung, wie es sich anfühlt, mit dem neuen System zu fahren, fügte er hinzu: " Es ist viel leichter und viel weicher und es tut ' T schneide die Macht so viel, wenn du beschleunigst. Wenn du den nächsten Gang hast, fühlst du ein bisschen mehr Push. Und es ist definitiv weicher auf der Seite. Orte, an denen man sich verbeugt, stört das Fahrrad viel weniger. "