Neuer Fahrer

Mein Fahrrad Testbericht

Mein Fahrrad Testbericht

595 Euro Sondors Fatbike: Das günstigste E-Bike der Welt im Test Video

Wie die meisten, habe ich auch beschlossen, ein kleines Vermögen zu verbringen und den DAS Kurs mit einer Firma in Southend-on-Sea zu machen.

Der erste Tag wurde mit dem CBT aufgenommen, den ich ganz einfach fand. Ich habe seit fast 20 Jahren ein Fahrrad gefahren, also war ich mit dem, wie ich mich wohl fühlte, zufrieden.

Alles war gut mit der Figur von 8, U-Turns, Notstopp etc. Auch auf der Straße fühlte ich mich sehr zuversichtlich.

Nach dem ersten Tag und dem Passieren der CBT zogen wir weiter zum größeren 500ccm Fahrrad. Wieder fühlte ich mich gut, alle Manöver zu machen - drehen Sie sich auf die Straße, Notstopp und Reiten war eine Freude.

Am Ende der Woche habe ich meinen Test gemacht. Wir hatten viele der bekannten Testrouten praktiziert, die von den Landstraßen sehr abwechslungsreich waren.

Meine einzige Sorge bis zu diesem Punkt war fast gezwungen, auf 70mph (Verkehrsgenehmigung) auf einer belebten Straße zu fahren. Mein Lehrer hatte es sehr deutlich gemacht, dass ich vielleicht scheitern würde, wenn ich nur bei 55 / 60mph saß.

Der Prüfer würde mich überholen und gute Fortschritte machen wollen. Das fühlte mich falsch Mit 70mph auf einem Fahrrad ohne Verkleidung oder Bildschirm war ein bisschen beängstigend.

Ich wurde so stark vom Wind gesprengt, dass ich meinen Kopf kaum bewegen konnte, um den offensichtlich verschwommenen Spiegel zu überprüfen. Wie auch immer, im Testzentrum und nach der Beantwortung der Pflege Fragen der Prüfer und ich aufbrechen.

Am Ende der Straße bitte aufhören. Natürlich dachte ich, er sagte, er solle nach links gehen, also musste er mich wieder auffordern zu stoppen.. oops. Er hat mich dazu gebracht, ein Nummernschild zu lesen, was ein langer Weg war, aber ich habe es einfach geschafft.

Wir machten uns dann los und machten Reiten. Ich muss zugeben, dass ich mich sehr gut konzentriert habe und der Prüfer seine Unterweisung mehrmals wiederholen musste.

Wir hielten dann für die Wende ab, die Fahrt ging ok, bis er mich bat, das Fahrrad in einem Zug zu gehen.

Ich stieg aus und legte das Fahrrad auf den Seitenständer, den ich nicht richtig verriet und ich fast das Fahrrad fallen ließ. Zum Glück war ich gleich daneben. Du kannst mir jetzt vorstellen, dass meine Nerven erschossen wurden.

Wir machten den Notstopp und fuhren dann weiter. Er hielt mich ein paar Mal für einen Hügelstart und einen abgewinkelten Start an und dann gingen wir zurück zum Testcenter, um wieder auf der A-Straße mit 70mph zu reisen.

Als wir zum letzten Kreisverkehr kamen, bat er mich, rechts abbiegen, die dritte Ausfahrt, aber der Kreisverkehr hat Ampeln, also musste ich auf die linke Spur gehen, damit ich geradeaus fahren konnte.

Als ich aus dem Kreisverkehr kam, musste ich dann das erste Recht nehmen. Ich habe meine Schecks gemacht und alles war klar. Als ich umher ging, fuhr ein Wagen auf die Außenseite. Es war zu spät und ich war schon fast auf der rechten Spur.

Ich wusste, dass das ein Fail sein würde. Zurück im Testzentrum bekam ich die schlechte Nachricht. Er sagte, dass ich einige kleinere Fehler hatte.

Ich hatte bei ein paar Pausen nachgelassen, wenn ich nur weiter reiten wollte, aber der große war der Lieferwagen.

Ich fragte, was ich anders machen sollte, und mir wurde gesagt, dass ich einen besseren Lebensretter gemacht hätte.

Ziemlich genug.. es ist nicht das Ende der Welt. Ich habe bereits meinen Re-Test gebucht, damit wir sehen können, was beim nächsten Mal passiert.

Ich muss die Frage stellen.. was ist der Punkt der Wende? Ich glaube nicht, dass ich mich jemals in eine Position bringen werde, wo ich eine Wendung machen will, ohne mindestens einen Fuß in der Nähe des Bodens für die Unterstützung zu haben.

Es kann gut aussehen, ein Fahrrad mit beiden Füßen auf die Stöpsel zu drehen, aber in Wirklichkeit wird es nie passieren!