Sport

James Toseland Dritter, Casey Stoner am schnellsten

James Toseland Dritter, Casey Stoner am schnellsten

curva casey stoner Video

Der britische Fahrer James Toseland behauptete am letzten Tag der Prüfung auf dem Phillip Island Circuit in Australien einen moralisch anspruchsvollen dritten Platz.

  • Holen Sie sich alle neuesten von der Phillip Island Test

Toseland verzeichnete eine schnellste Runde von 1. 29.754, um den zweiten Platz für 2006 Weltmeister Nicky Hayden um nur 0.020s zu verpassen.

Der Tech 3 Yamaha Fahrer benutzte einen weichen Michelin-Qualifying-Reifen, um seine beste Zeit auf einem letzten Tag in sonnigen, aber windigen Bedingungen zu veröffentlichen.

Nur Weltmeister Casey Stoner und Hayden waren heute schneller, obwohl Colin Edwards 'Qualifying-Reifen-Zeit am Eröffnungstag auf Toseland auf den vierten Platz auf den gesamten Stundenzettel verlegt. Toseland war aber einer von nur fünf Fahrern, um die 1, 30 Barriere über die drei Tage zu brechen.

Eine beste Runde von 1. 31.012 auf Rennreifen verließ Toseland sechsten am schnellsten in Rennstrecken, mit den Vorlieben von Loris Capirossi, Chris Vermeulen und Hayden hinter ihm.

Toseland beendete auch seine erste volle MotoGP Rennsimulation an diesem Nachmittag und vervollständigte einen 27-Runden-Distanzlauf mit einem kurzen Zwischenspiel kurz nach dem halben Punkt.

Toseland sagte: "Ich bin wirklich glücklich Ich war immer gespannt darauf, mit meinem Track-Wissen hierher zu kommen und es ist schön, den Unterschied zu sehen, wo ich in dieser Reihenfolge mit dieser Erfahrung stehe.

Um am scharfen Ende der Zeit zu sein und meinen Namen zu sehen, hat mir ein größeres Lächeln auf mein Gesicht gelegt. Wenn ich die Spur kenne, kann ich jede Runde auf der gleichen Linie sein und das hat mir geholfen, mein Feedback auf dem Fahrrad viel genauer zu meinem Team zu vermitteln. Auf anderen Spuren habe ich meinen Weg gefunden und versucht, eine Rundenzeit zu machen.

Ich war mit meinem Tempo in der Rennsimulation glücklich, aber die extra fünf oder sechs Runden über das, was ich im Superbike gewohnt war, waren ein bisschen seltsam. Mein Körper ist einfach nicht an diese Distanz gewöhnt, aber ich fühlte mich gut und war nicht zu müde am Ende. Es ist alles gute Erfahrung und alles, was alles gut zusammenkommt. Ich werde heute Nacht nach dieser Vorstellung gut schlafen.

Sogar einer meiner Mechaniker sagte, dass es so gut ist, einen englischen Fahrer an diesem Ende der Stundenzettel zu sehen, anstatt am anderen Ende. Und das Beste ist, dass ich nur schneller und stärker werden kann. Ich warte immer noch auf neue Teile von Yamaha, also gibt es noch viel Raum für Verbesserungen, auch von Michelin.

Jeder arbeitet hart und ich laufe auf einer Welle im Moment. "Während Toseland mit seiner brillanten Aufführung beeindruckte, fuhr Stoner weiterhin das Rampenlicht, als er ein weiteres Blasen-Display produzierte.

Der amtierende Weltmeister veröffentlichte eine Bestzeit von 1. 28.777 auf Qualifying-Reifen, um Hayden in der zweiten durch 0.957s zu schlagen. Toseland war eigentlich der einzige Reiter, der in einer Sekunde eines zügellosen Stoners auftauchte, der derzeit bei Qualifying und Rennreifen unschlagbar aussieht.

Neben seiner schnellsten Zeit auf einem Bridgestone-Qualifikationsspiel, beendete Stoner auch in der Nähe einer vollständigen Rennsimulation, schneidet einen geplanten vollständigen 27-Runden-Run-Short, der bei den hinteren Griffproblemen spät aufgetreten ist.

Nur seine erste fliegende Runde war jedoch außerhalb der 1. 30 Klammer mit einem gleichbleibenden schnellen Tempo, das Schockwellen auf die Phillip Island Pitlane geschickt. Seine beste Zeit in der Simulation war ein 1.30.116, das war 0,7s schneller in Valentino Rossis besten 800cc-Runde im letzten Oktober Australian GP gesetzt.

Mehr Reaktion später folgen.