Sport

Dorna chief: 'Teams zu schwach bei der Suche nach Sponsoren'

Dorna chief: 'Teams zu schwach bei der Suche nach Sponsoren'

So findest du Partner & Sponsoren Video

MotoGP-Teams sind derzeit zu schwach und nicht professionell genug, um große Budget-Sponsoring-Angebote zu sichern, die ihre Weltmeisterschaft Zukunft sichern werden.

In einer brutal ehrlichen Selbstbewertung der Finanzkrise, die vor einigen erstklassigen Mannschaften stand, zog Tech 3 Yamaha-Chef und der internationale Race-Teams-Vereinspräsident Herve Poncharal keine Schläge.

Wenn man mit den Kommentaren von Bernie Ecclestone konfrontiert wurde, dass MotoGP-Teams ihre Fälle nicht ausreichend genug präsentierten, um den Weg für lukrative Sponsoring-Angebote zu ebnen, sagte Poncharal: "Ich stimme ihm voll und ganz zu. Ich bin schwach, ich bin nicht gut genug, aber ich habe null Marketingleute. Das kann ich mir nicht leisten

"Mein Traum wäre, vier Jungs zu haben, vielleicht mehr. Aber die unabhängigen Mannschaften wurden durch das Stoppen der Tabakpatenschaft schlecht getroffen. Sie haben alles getan. Und wir brauchten keine Sponsoren, weil sie uns nicht erlaubten.

"Sie wollten 100 Prozent Platz auf dem Fahrrad. Sie liefen die Gastfreundschaft, sie haben die PR gemacht und sogar die Reiter für uns entschieden.

"Aus diesem Grund hatten wir ein einfaches Leben auf der einen Seite, aber wir wurden schwächer und schwächer. Wir sind zu schwach, wir sind nicht professionell genug und nicht scharf genug. "

Eine Idee, die aus dem jüngsten Barcelona-Sponsoring-Gipfel herauskam, um einige der finanziellen Fragen in MotoGP anzupacken, war für Dorna, eine spezielle Marketingabteilung zu bilden, um nur Nicht-Fabrik-Teams zu unterstützen, um Investitionen zu gewinnen.

Poncharal fügte hinzu: "Leider haben die unabhängigen Teams kein Budget, um eine Vollzeit-Marketing-Abteilung zu leisten, weil alle unsere Einnahmen in richtiges Rennen investiert sind.

"Das ist eine Schwäche. Dorna ist bereit, eine Marketingabteilung nur für die unabhängigen Teams zu schaffen, weil wir uns nicht leisten können.

"Sie werden für uns arbeiten und auch sie könnten mit uns kommen, wenn wir einen Kontakt haben, um uns zu helfen, wenn wir uns treffen. Dies könnte uns helfen, professioneller in Kontakt zu sein und mit potenziellen Sponsoren zu sprechen.

"Der Großteil des Barcelona-Workshops war Dorna, der den Teams zeigte, wie sie sich den Sponsoren nähern, wie sie ihnen präsentieren und dann die Beziehung nach dem ersten Kontakt fortsetzen und weiterverfolgen.

"Jeder hat ihre Besorgnis über das ausreichende Sponsoring oder irgendwelche echten Blue-Chip-Unternehmen, die ich denke, ist, was wir brauchen. Das Niveau des Budgets, das wir suchen, muss ein wichtiges Unternehmen sein. "